StartseiteTipps & Infos

Wie Nordic Walking mehr Spaß macht

So macht Nordic Walking noch mehr Spaß
In der Gruppe macht Nordic Walking besonders viel Spaß

So macht Nordic Walking noch mehr Spaß

Nordic Walking kann viel Spaß machen, aber manchmal gibt es Zeiten, da hat man nicht wirklich die Lust dazu und es erscheint eher wie eine lästige Pflicht.

Was kann man also tun, um am Ball zu bleiben, damit man diese gesunde und einfache Sportart auch weiterhin regelmäßig durchführt?

Es gibt einige Möglichkeiten, die Walkingrunde kreativ zu gestalten. Folgende Tipps können helfen, sich auch zukünftig auf die regelmäßigen Walkingrunden zu freuen.

Hier noch ein Artikel zum Thema Motivation und dem Überwinden des inneren Schweinehunds: „14 Tipps zur Sportmotivation – den inneren Schweinehund überwinden

Tipps wie Nordic Walking mehr Spaß macht

Zu zweit walkt es sich noch besser

Nicht allein laufen, einen Freund oder eine Freundin mit in den Sport einbeziehen. Viele Gesundheitsexperten sagen, dass Fitnessziele viel schneller erreicht werden, wenn eine weitere Person mit dabei ist.

Da die meisten Menschen mit Menschen befreundet sind, die in vielen Dingen ähnlich sind wie sie selbst, findet sich vielleicht jemand, der oder die auch gerne ein paar Runden mitlaufen würde.

Zusammen mit einem Freund oder einer Freundin, Nachbarn oder einem Familienmitglied macht die Nordic Walking Runde sicherlich mehr Spaß.

Musik oder ein Podcast sorgen für mehr Spaß beim Walken
Musik oder ein Podcast sorgen für mehr Spaß beim Walken

Den Lieblingspodcast beim Walken anhören

Einfach die Ohrstöpsel und den MP3-Player oder das Smartphone schnappen und die Zeit beim Walken nutzen und den Lieblingspodcasts anhören.

So wird nicht nur der Körper gefordert, sondern dabei wird auch gleichzeitig beim Gehen der Geist gefüttert und gefordert. Das Ganze, während Gewicht verloren wird und die Form besser wird.

Das ist das eine großartige Strategie, um die allgemeine Gesundheit zu verbessern und gleichzeitig das Gehirn zu stimulieren.

Musik hören

Mit der richtigen Musik im Ohr kann Nordic Walking mehr Spaß machen und es fällt leichter die regelmäßigen Trainingsrunden zu drehen.

Sich selbst bezahlen

Sich selbst mit einem kleinen Geldbetrag bezahlen. Einfach einen festen Betrag für das Walken kalkulieren.

Vielleicht gibt es als Belohnung für jeden gelaufenen Kilometer 1, 2 oder 3 Euro. Oder für jede 10 Minuten 1 Euro. Nach jeder Laufeinheit sollte dieser Betrag zur Seite gelegt werden. Am Ende des Monats gibt es dann einen „Gehaltsscheck“ zur Belohnung. Der kann dann in ein schönes Geschenk eingetauscht werden.

Natürlich muss man nicht unbedingt Geld als Belohnung nehmen. Es gibt auch andere Möglichkeiten, z. B. ein Punktesystem. Wichtig ist auf jeden Fall, dass das regelmäßige Laufen am Ende des Monats in irgendeiner Form belohnt wird.

Allein zu Walken ist nicht immer einfach
Allein zu Walken ist nicht immer einfach

Einer Laufgruppe beitreten

In praktisch jeder größeren Stadt auf der Welt gibt es zahlreiche Wander- Lauf- und Walking Gruppen. Und wenn es in Ihrer Gegend keine Gruppe oder Organisation gibt, die sich dem regelmäßigen Walken widmet, warum nicht selber eine Gruppe gründen?

Dies ist eine großartige Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen, Spaß zu haben und gleichzeitig die allgemeine Fitness zu verbessern.

Die Umgebung neu entdecken

Es kann schnell langweilig werden, immer die gleiche Strecke in der Nachbarschaft zu laufen. Deshalb ist es sicherlich eine gute Idee, raus zu gehen und den Horizont zu erweitern, indem ein Park, ein Strand, ein Weg oder ein Wald entdeckt wird, der neu ist.

Man kann die Freude am Laufen sogar noch steigern, indem einfach ein neues Viertel oder ein neuer Stadtteil für die Nordic Walking Runden ausgewählt wird.

Fazit zu mehr Spaß am Walken

Abwechselung, Belohnung und andere Menschen sorgen dafür, mit Nordic Walking mehr Spaß zu haben. Wer immer nur allein seine Runden dreht, hat es sicherlich schwerer, am Ball zu bleiben, als diejenigen, die den Sport in der Gruppe betreiben, wo ja in gewisser Weise noch der Gruppenzwang dazu kommt, der manchmal ganz schon motivierend sein kann.